CarDelMar.com/de
Seite auswählen

Malerische Hügellandschaften, idyllisch gelegene Weingüter, Olivenhaine, Pinien, Orte, in denen die Zeit stillzustehen scheint – die Toskana gilt zu Recht als eine der schönsten Landschaften Italiens. Natur- und Kulturliebhaber, Gourmets und Weinkenner kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Kristina Sievers (35), Online-Marketing-Managerin bei CarDelMar, hat in ihren letzten Urlaub in der Toskana verbracht. In unserem Blog verrät sie uns ihre Lieblingsorte und gibt allen, die dieses wundervolle Stück Italien im Mietwagen entdecken möchten, wertvolle Tipps.

K. Sievers

Kristina Sievers ist die Toskana für Sie abgefahren.

Wann warst du in der Toskana?

Kristina: Im September 2012.

Wo wart ihr genau?

Kristina: Unser Urlaubsort war Castiglione della Pescaia, was am Meer liegt – von dort aus sind wir ganz viel herumgefahren. Die Toskana ist eine tolle Destination für einen Mietwagenurlaub. Die Straßen sind super und alles ist gut ausgeschildert. Ohne Auto ist es dort eher schlecht – insbesondere wenn man auch den Süden oder Orte abseits der touristischen Zentren entdecken will.

Welche Orte habt ihr besucht?

Kristina: Natürlich haben wir das Pflichtprogramm absolviert – Florenz und Siena. Mir persönlich hat Siena besser gefallen, weil es nicht so überlaufen ist wie Florenz. Die Kathedrale ist von außen und innen aus schwarz-weißem Marmor, das ist total schick. Auch der Marktplatz ist einfach wunderschön. Zudem haben es mir dort die kleinen Gässchen mit ihren Bars und Läden angetan. Von Siena aus empfiehlt sich ein Besuch der Abtei San Galgano. In Florenz sind die Uffizien natürlich ein Muss.

Mein absoluter Lieblingsort ist San Gimignano – das Dorf ist sehr malerisch auf einem Hügel gelegen. Abends ist die Atmosphäre dort ganz besonders und man kann dort tolle Sonnenuntergänge erleben. Von den weniger bekannten Orten ist mir besonders Pitigliano im Gedächtnis geblieben, das wir von unserem Ferienort aus in rund eineinhalb Stunden erreicht haben. Das Städtchen liegt total idyllisch auf Tuffsteinfelsen. Gleich um die Ecke und auch auf Tuffstein erbaut ist Sorrano, das ebenfalls einen Besuch lohnt. Wer diese beiden Orte ansteuert, kann das super mit einem Besuch in der Schwefeltherme von Saturnia kombinieren. Das Baden in den terrassenartig am Hang liegenden Naturbecken ist ein Erlebnis!

Welche Mietwagentouren kannst du noch empfehlen?

Toskana Weingut

Die Landschaft im Chianti ist gesäumt von malerischen Weingütern.

Kristina: Toskana-Urlauber sollten unbedingt eine Tour durch die Chianti-Region machen. Hier erleben sie die Toskana, wie man sie sich vorstellt, mit  ihren Hügeln, Pinien und Weinlandschaften. Besonders sind mir die Orte Greve, Radda und  Castellina und die Panoramastraßen dazwischen im Gedächtnis geblieben. Unterwegs im Chianti sollte man einfach die Landschaft auf sich wirken lassen und vielleicht auch mal eine Weinprobe machen. Dabei gilt selbstverständlich: Unbedingt vorher absprechen, wer nach der Weinprobe weiterfahren wird. Der Fahrer sollte auf Alkohol verzichten.

Abseits der bekannten touristischen Ziele, und fast nur mit dem Auto zu erreichen, ist der Parco Naturale della Maremma südlich von Grosseto. Er lohnt einen Besuch absolut – zum einen wegen der tollen Natur und zum anderen, weil man dort gut baden kann. Die Strände sind nicht so überlaufen und es gibt auch schöne Schattenplätze.

Was sollten sich Toskana-Urlauber auf keinen Fall entgehen lassen?

Kristina: Das Essen! Man kann in der Toskana unglaublich gut essen. Es gibt sehr gute Fischrestaurants, vor allem an der Küste. In Siena finde ich die kleinen Cafés besonders empfehlenswert. In einem habe ich superleckeren Mandelkuchen gegessen – dazu ein Espresso, das war toll! Und man sollte unbedingt eine Weinprobe machen.

Unter Italien-Urlaubern ist das Parken immer wieder Thema, insbesondere in Städten – welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Kristina: Das ging ziemlich gut, sogar in Florenz und Siena. Wir haben mit dem Navi gezielt nach Parkplätzen gesucht. Gelegentlich bekamen wir auch Tipps von Einheimischen. Wenn wir eine Stadt besichtigen wollten, haben wir meist außerhalb geparkt und sind dann reingelaufen.

Zum Schluss hätten wir noch gern einen Expertentipp: Worauf sollten Toskana-Urlauber besonders achten?

Kristina: Eine Besonderheit in Italien ist die Straßengebühr bzw. Road Tax, die von einigen Autovermietern erhoben wird. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Maut oder Autobahngebühr, die zudem auf manchen Strecken fällig wird. Die Straßengebühr ist entweder direkt im Preis des Mietwagens inkludiert oder zusätzlich bei Abholung des Mietwagens vor Ort zu zahlen. Auf unserer Homepage ist schon in der Angebotsübersicht zu erkennen, bei welchem Mietwagen die Gebühr inbegriffen ist. Achtung: Wenn hier steht, dass die Straßengebühr inkludiert ist, so heißt das nicht, dass man mautpflichtige Straßen kostenlos befahren darf! Zudem sollten alle Italienurlauber auch die Tankregelung der verschiedenen Mietwagenangebote zu beachten. Ist die erste Tankfüllung beim Autovermieter vor Ort zu kaufen, dann ist der Preis dafür meist über den ortsüblichen Benzinpreisen. Wer Zusatzkosten vermeiden will, nutzt am besten die Filter auf unserer Homepage und sucht nur nach Angeboten mit der günstigeren full-to-full-Tankregelung. Zudem finde ich persönlich ein Navi empfehlenswert. Es hat uns zum einen bei der Parkplatzsuche geholfen und zum anderen lassen sich damit auch gezielt mautpflichtige Straßen umgehen.

Danke für das Interview!

Toskana – entdecken Sie eine von Italiens schönsten Landschaften!
3 (60%) 4 Bewertung(en)