CarDelMar.com/de
Seite auswählen

Tosende Wasserfälle, dschungelartige Wälder und wild zerklüftete Felslandschaften – die Nationalparks Kroatiens gehören zu den letzten Naturparadiesen in Europa. Sie sind Rückzugsort für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und ein El Dorado für Wanderer, Kletterer, Abenteurer und Naturliebhaber. Die Mehrzahl der Nationalparks erreichen Sie von der Adriaküste aus bequem mit dem Mietwagen. Die fünf schönsten Nationalparks stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor und geben Ihnen Tipps, wie Sie diese am besten mit dem Mietwagen erreichen.

Plitvicer Seen: Die smaragdgrüne Schatzkammer Kroatiens

Plitvice Nationalpark

Türkisfarbene Seen im Nationalpark Plitvicer Seen. © buellom – Fotolia.com

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist der älteste Nationalpark Kroatiens und gehört zu den facettenreichsten Naturschutzgebieten des Landes. Im Zentrum der terrassenförmigen Karstlandschaft liegen 16 kristallklare Seen, deren Wasseroberfläche türkisfarben im gleißenden Sonnenlicht glitzert. Karstlandschaften entstehen überall dort, wo säurehaltiger Regen über mehrere tausend Jahre karbonathaltiges Gestein auswäscht. Die 16 Seen sind durch tosende Stromschnellen und rauschende Wasserfälle miteinander verbunden. Der Nationalpark Plitvicer Seen ist die Heimat von 75 endemischen Pflanzenarten. Zu den mehr als 50 Säugetierarten, die die urwaldähnlichen Tannen- und Buchenwälder besiedeln, gehören unter anderem Braunbären und Wölfe. Der Park gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO und liegt rund 55 Kilometer von der Adriaküste entfernt. Mit dem Mietwagen erreichen Sie die smaragdgrüne Schatzkammer Kroatiens nach etwa einer Stunde Fahrzeit.

Nationalpark Paklenica – Freeclimbing-Paradies an der Adriaküste

Freeclimber in Paklenica

Der Nationalpark Paklenica ist bei Kletterern wegen seiner freiliegenden Karbonatfelsen (Karst) beliebt.

Nur zwei Kilometer von der kroatischen Küste entfernt befindet sich zwischen Adria und dem Velebit-Gebirge der Nationalpark Paklenica. Tiefe Schluchten winden sich durch die zerklüftete Karstlandschaft und unzählige Höhlen, Grotten und bizarre Felsformationen verleihen dieser ursprünglichen Naturlandschaft einen besonderen Reiz. Der Nationalpark Paklenica beherbergt das aufregendste Klettergebiet Kroatiens. Die zerfurchten steilen Felswände streben an einigen Stellen bis zu 400 Meter senkrecht in die Höhe. Alljährlich wird im Frühjahr der Freeclimbing-Wettbewerb „Big Wall Speed Climbing“ im Park ausgetragen. Ihren Mietwagen können Sie am Besucherzentrum im Badeort Starigrad zurücklassen und die spektakuläre Felslandschaft zu Fuß erkunden. Darüber hinaus erhalten Sie dort Informationen zum Nationalpark und Wanderkarten mit einem Verzeichnis der attraktivsten Höhlen und Grotten.

Nationalpark Mljet – Salzwasserseen und Steineichenwälder

Nationalpark Mljet

Nationalpark Mljet – Salzwasserseen und tiefe Wälder wie zu Urzeiten. © phant – Fotolia.com

Der Nationalpark Mljet umfasst den westlichen Teil der Insel Mljet, die vor der dalmatischen Küste in der Adria liegt. Der größte Teil des Nationalparks ist von tiefen Pinien- und Steineichenwäldern bewachsen, die die Heimat für eine artenreiche Fauna bilden. Neben Mungos leben in den Waldregionen Edelhirsche, Wildschweine und Gämsen. Vor der Küste wurden bereits die äußerst seltenen Mittelmeer-Mönchsrobben gesichtet. Ein großer und ein kleiner Salzwassersee im Inneren des Nationalparks besitzen eine Verbindung zum Meer und laden an heißen Sommertagen zu einem erfrischenden Bad ein. Auf der kleinen Insel der Heiligen Maria liegt idyllisch das gleichnamige Benediktinerkloster. Die Anreise erfolgt vom Festland über die Fährhäfen in Dubrovnik oder Korcula. Nach Ihrer Ankunft in Sobra haben Sie mit dem Mietwagen noch etwa 20 Kilometer bis zum Eingang des Nationalparks Mljet zurückzulegen.

Nationalpark Krka – donnernde Wasserfälle und Inselromantik

Visovac, Croatia

Das Franziskanerkloster in Visovac läßt sich per Boot besichtigen.

Der Nationalpark Krka zieht sich auf einer Fläche von rund 100 Quadratkilometern an einem 45 Kilometer langen Abschnitt des Flusses Krka entlang. In dieser Region stürzt der Fluss über acht große und zahlreiche kleinere Wasserfälle von atemberaubender Schönheit donnernd in die Tiefe. Eine üppige dschungelartige Vegetation zieht sich an den Flussufern entlang. Der Nationalpark ist von einem Netz an Wanderwegen durchzogen, die durch unzählige Brücken über den wilden Fluss miteinander verbunden sind. Mitten im gleichnamigen See liegt die Insel Visovac, auf der sich das Franziskanerkloster der barmherzigen Mutter Gottes befindet. Das Kloster wurde 1445 gegründet und fügt sich idyllisch in die wildromantische Landschaft ein. Die Bibliothek und die archäologische Sammlung des Franziskanerklosters gehören zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturschätzen Kroatiens.

Nationalpark Risnjak – Wanderparadies an der Adriaküste

Nationalpark Risnjak

Die Schönheit der kroatische Adriaküste läßt sich am besten aus der Luft genießen.

Zwischen 300 und 1.500 Metern über dem Meeresspiegel erstreckt sich der Nationalpark Risnjak im Norden Kroatiens. Die bewaldete Gebirgslandschaft stellt eine klimatische Grenze zwischen der sonnigen Mittelmeerküste und dem kroatischen Hinterland dar. Zerklüftete Karstformationen und bizarre Kalksteingebilde machen den Reiz dieses Naturparadieses aus. Wanderfreunde und Naturliebhaber finden im Nationalpark ein Netz von gut ausgebauten Wanderwegen mit spektakulären Aussichten. Vom höchsten Gipfel der Region, dem 1.528 Meter hohen Veliki Risnjak, genießen Sie einen fantastischen Blick, der von der Kvarner Bucht über die vorgelagerten Inseln bis zu den Gipfeln des Karawankengebirges in Slowenien reicht. Das Naturparadies erreichen Sie bequem mit dem Mietwagen von Rijeka aus.