Bildquelle: pixabay/minree

Kulinarischer Roadtrip durch Katalonien

Kulinarischer Roadtrip durch Katalonien
3.8 (75%) 4 Bewertung(en)

Katalonien – reich an Kultur, toller Landschaft und kulinarischen Besonderheiten. Vor Allem der Wein steht in Katalonien im Vordergrund. Nicht umsonst zählt die autonome Gemeinschaft Spaniens zur zweitgrößten Weinregion des Landes.
Wenn Weinfreunde über spanischen Wein sprechen, dann gehört ihr Herz auch den Weinen aus Katalonien. Neben spanischen Spitzenweinen aus Kastilien und Andalusien kommen viele Top-Weine aus Katalonien.

Weine aus der nordöstlichsten Region Spaniens

Katalonien ist das nordöstlichste Bundesland Spaniens. Es liegt direkt am Mittelmeer und grenzt im Hinterland an die Gebirgszüge der Pyrenäen. Das Mittelmeer beeinflusst das Klima in Katalonien besonders stark. So wächst der Wein hier in einem langen, heißen und trockenen Sommer mit vergleichsweise warmen, selten sehr kalten Wintermonaten.
Die Böden Kataloniens bestehen überwiegend aus Kalk und kräftigen Lehmböden. Auf diesen Böden entstehen dann die für ihren hohen Mineralstoffgehalt bekannten typischen katalonischen Weine.
Insbesondere der Lehmboden trägt dazu bei, dass trotz trockener Sommermonate die feinen Wurzelhaare der alten Weinstöcke mit ausreichend Wasser versorgt werden.

Weinbaugebiete sind gesetzlich definiert

Durch das spanische Weinbaugesetz gibt es in Katalonien 10 Weinanbaugebiete:

  • Allela
  • Conca de Barberá
  • Costers del Segre
  • Empordá
  • Costa Brava
  • Penedés
  • Pla de Bages
  • Priorato
  • Tarragona
  • Terra Alta
  • Montsant

Alle Anbaugebiete sind mit „D.O“ (= Denominación de origen) ausgezeichnet.

 

Die häufigsten Weinrebsorten Kataloniens

Weintrauben

Bildquelle: pixabay/Pexels

In Katalonien finden sich einheimische und ausländische Rebsorten. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Xarel-lo, Chardonnay, Moscatel, Garnacha blanca, Macabeo und Parellada.
Die qualitativ hochwertigsten Weine werden vor allem aus den roten Rebsorten erzeugt, wie z.B. Garnacha, Cariñena, Cabernet Sauvignon, Merlot, Tempranillo, Monastrel, Trepat, Samsó, Pinot noir und Syrah.

Die Lagerung verändert den Charakter eines Weines

Ähnlich wie in Deutschland unterscheidet der Weinkenner einen spanischen Rotwein z.B. nach der Dauer seiner Lagerung. Viele Weinkenner wissen, dass gerade die Lagerung und das verwendete Eichenholz einem Wein sein charakteristisches Aroma verleihen oder verstärken.
Allgemein werden bei der Weinlagerung vier Reifegrade unterschieden: Beim „Rioja-Wein“ findet keine Fasslagerung statt; die Weine werden nach 1 – 2 Jahren Lagerung verköstigt. Der „Crianza-Wein“ lagert 1 Jahr im Weinfass und 1 Jahr in der Flasche. Der „Reserva-Wein“ lagert noch mindestens 2 Jahre in der Flasche und der „Gran-Reserva Wein“ lagert 2 Jahre im Weinfass und mindestens 3 Jahre in der Flasche bevor er in den Handel geht.
Wer nicht nur die tollen katalonischen Weine probieren, sondern auch deren Weinanbaugebiete bestaunen möchte, dem empfiehlt sich eine mehrtägige Rundreise. Wir haben die schönsten Regionen Kataloniens mit ihren besten Weinen herausgesucht und in einem Roadtrip zusammengefasst.

4 Stationen in den schönsten Weinanbaugebieten Kataloniens

Karte von Katalonien

Bildquelle: eigene Darstellung

Station 1:

Wie die meisten Spanienurlaube beginnt auch unsere Rundreise in Barcelona. Zwar ist die Stadt kein Weinanbaugebiet, allerdings eignet es sich dank des Flughafens perfekt um entspannt in Spanien anzukommen und sich dort auf die kulinarischen und kulturellen Einflüsse Kataloniens einzustellen. Anschließend empfiehlt es sich von Barcelona die Rundreise mit einem Mietwagen anzutreten. Unsere Barcelona-Expertin Laura-Lee von thetravellette.com hat selbst jahrelang in Barcelona gelebt und hat einige Tipps parat:
Nach über 5 Jahren in Barcelona kenne ich so viele gute Restaurants, dass es mir nicht leicht fällt hier nur ein paar zu erwähnen. Zu meinen Favoriten gehören auf jeden Fall das Restaurant Cometa Pla im Herzen der Altstadt Barcelonas und das Jai-Ca in Barceloneta. Im Cometa Pla gibt es typisch katalanische Speisen modern serviert. Das Ambiente ist angenehm und gemütlich. Das Jai-Ca ist eine sehr alte Tapas Bar, in der man von Pan con Tomate bis Pimientos de Padrón alles bekommt. Die beste Paella in Barcelona gibt es meiner Meinung nach im urigen Restaurant Paco Alcalde nur einige Schritte vom Strand entfernt.
Weinkenner wissen, dass man in Katalonien einige der weltbesten Weine herstellt. Der bekannteste ist wohl der Wein aus der Weinregion Priorat. Neben der Rioja ist er der beste in Spanien. Kein Wunder, dass man in ganz Barcelona beim Essen die Qual der Wahl hat. Wer eine Weinverkostung machen möchte, sollte sich La Viblioteca im Stadtteil Gracia auf keinen Fall entgehen lassen. Hier kann man sich durch die vielfältige Weinkarte testen. Nebenbei ist die Bar berühmt für ihre handgemachten Käse.
Was die Unterkunft in Barcelona angeht, wird einem für jedes Budget etwas geboten. Am besten gefallen hat mir persönlich bis jetzt das Casa Kessler (für den kleinen Geldbeutel). Das Design Hostel ist sehr geschmackvoll eingerichtet und auf der großen Terrasse wird im Sommer sogar Yoga angeboten. Wer es lieber luxuriöser mag, für den ist das W Hotel direkt am Strand oder das Hotel Arts sicher etwas. Eine weitere tolle Unterkunftsvariante ist eine Ferienwohnung. Besonders bei einem längeren Aufenthalt ist ein Apartment von Vorteil, weil man sich in der eigenen Küche leckere und vor allem frische Gerichte selbst zu bereiten kann.

Mädchen in Barcelona

Bildquelle: thetravelette.com

Selbstverständlich müssen bei einer Barcelona Reise die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die Sagrada Familia, Casa Batlló, die Altstadt und die Las Ramblas einmal besucht werden, allerdings hat die Stadt noch so viel mehr zu bieten. Ein für mich magischer Ort sind die Bunkers del Carmel. Das ist ein alter Luftschutzbunker aus dem Spanischen Bürgerkrieg. Von hier hat man einen atemberaubenden 360 Grad Blick auf die Stadt, das Meer und den Berg Montjuïc. Weiterhin beeindruckend sind das Laberint d’Horta (ältester Park in Barcelona und Labyrinth) und das Hospital Sant Pau (eines der schönsten Gebäude des Modernisme in der Stadt). Weitere Insider Tipps zu Barcelona findet ihr hier.

Station 2:

Nächster Halt ist nur knapp 20 km von Barcelona entfernt in Alella. Diese kleine, aber sehr feine Weinregion produziert vor allem leichte und frische Weißweine auf der Grundlage der Rebsorte des Chardonnays. Die Region um Alella ist durch ein großes Granitgebirge geformt. Der Boden ist vorwiegend arm an Nährstoffen, mit einer niedrigen Wasserspeicherkraft und einem moderaten pH. Entsprechend ausdrucksstark im Geschmack sind die Weine aus Alella. Rotweine findet der Weinfreund in dieser Region nur sehr selten. Wenn, dann finden sich kräftige Cabernet Sauvignon Weine.
Wer in Alella nicht nur Weine probieren möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch der Bodega Alella Vinícola, ein beeindruckendes modernistisches Bauwerk. Typisch katalanische Küche lässt sich im Restaurant La Vinya finden, welches von Besuchern für sein tolles Essen und die tolle Aussicht gelobt wird.
Unsere Weinempfehlung:
Probieren Sei einmal den Raventós de Alella Blanc „Allier“, einen im Barriquefass erzeugten Chardonnay, der eine enorme Feinheit der Aromen und Eleganz erzeugt. Ein Weißwein mit einem guten Preis – Leistungsverhältnis.

Station 3:

Weiter geht es circa 2 Stunden mit dem Mietwagen in das Anbaugebiet Tarragona direkt an der Mittelmeerküste. Tarragona besteht aus zwei getrennten Regionen, die auch sehr unterschiedliche Bedingungen für den Weinanbau bieten. Der Bereich an der Mittelmeerküste wird vom warmen Mittelmeerklima beeinflusst, während Ribera d’Ebre im bergigen Landesinneren liegt und zunehmend kontinentale Klimaeinflüsse hat. Die Region ist bekannt für seine Likörweine. Hier werden fruchtige Weißweine und sehr süße Rotweinsorten nach Spezialverfahren zum Likörwein gekeltert, von denen viele Weine als „Messweine“ in der katholischen Kirche Verwendung finden.
Zu sehen gibt es in Tarragona viele römische Ruinen und Bauten, von denen viele seit 2000 zum Unesco Weltkulturerbe zählen. Da Tarragona eine Hafenstadt ist, empfiehlt es sich unbedingt Fisch essen zu gehen. Das L’Ancora verspricht bestes Seafood und liegt direkt am Hafen.

Küste von Tarragona

Bildquelle: pixabay/neufal54

Unsere Weinempfehlung ist auf den Baturrica Gran Reserva DO, Rotwein 2010 gefallen, den Sie in gut sortierten deutschen Supermärkten finden können. An diesem Rotwein zeigt sich, das gut schmeckende spanische Wein nicht unbedingt immer hochpreisig sein müssen.

Station 4:

Unser nächster Halt rund 50 km weiter gehört nicht nur landschaftlich zu den schönsten Ecken Spaniens. Seit einigen Jahren kommen aus Priorat die teuersten und beliebtesten Weine des Landes. Außerdem zählt die Region zu den ältesten Weinbaugebiete Kataloniens. Hier sind die Böden besonders karg und die Weinpflanzen liefern auf natürliche Art und Weise geringe Erträge. Die so erzeugten Rotweine sind sehr reich an fruchtigen Aromen, einem ausgeprägten mineralischen Gehalt und Geschmack und haben einen Alkoholgehalt von i.d.R. 14 – 16%, manchmal sogar über 20% Vol. Der relativ hohe Alkoholgehalt von über 20% wird auf natürliche Weise durch Verdunstung der wässrigen Anteile erreicht. In der Region Priorat findet der Weinfreund viele hervorragende Portweine.
Ein echtes Highlight sind die kleinen, endlos kurvenden Serpentinenstraßen die zu kleinen Dörfern wie Morera del Monsant, Porrera oder Poboleda führen, die mit ihren engen, verwinkelten Gassen zu Spaziergängen einladen. In den kleinen Bergdörfern finden sich meist auch preiswerte Unterkünfte mit hervorragendem landestypischem Essen und natürlich Prioratwein, der traditionell sogar schon zum Frühstück serviert wird.

Weinberge

Bildquelle: pixabay/ANDREA_512

Unsere Weinempfehlung ist auf den Arrels del Priorat gefallen. Mit seiner dunklen Bernsteinfarbe und den Aromen von Nüssen, Honig und Quittengelée erinnert dieser Wein ein wenig an einen trockenen Oloroso Sherry.

Wir wünschen viel Spaß auf dem Roadtrip durch das kulinarische Katalonien!