Bildquelle: Pixabay/adamkontor

Sommer im Winterurlaub: Die besten Orte, um den kalten Wintertagen zu entfliehen

Sommer im Winterurlaub: Die besten Orte, um den kalten Wintertagen zu entfliehen
5 (100%) 2 Bewertung(en)

Sie haben sich doch auch immer zur Adventszeit über diese lustigen Postkarten amüsiert: Der Weihnachtsmann in Badehose winkt vom Strand aus einem Liegestuhl! Gönnen Sie sich dieses Jahr doch selbst einmal den Spaß. Schicken Sie selbst per Handy Weihnachtsgrüße von einer Insel unter Palmen, von einer sonnigen Terrasse oder, mit Drink in der Hand, von einer Segelyacht.

Wenn Sie kurze Wege lieben

Die Popsängerin Madonna singt von „La Isla Bonita. Damit könnte sie die spanische Insel Gran Canaria meinen: Einheimische nennen Gran Canaria „die schöne Insel“. Sie liegt als eine der Kanarischen Inseln im Atlantik vor Marokko. Die Südküste ist durch die Berge im Inland geschützt. So bieten sich Ihnen in dort in Playa del Ingles oder Maspalomas auch im Winter immer über 20 Grad Celsius und Sonne. Sie haben auch von Regentagen im Winter gelesen? Das bezieht sich immer auf die Nordküste. Im Süden laden 20 Grad Celsius Wassertemperatur immer noch zum Baden ein und die wunderschönen Strände sind nicht so voll wie im Sommer.

Marokko liegt nur 200 Kilometer östlich. Hier lockt Sie Essaouiera. Keine 200 Kilometer westlich von Marrakesch liegt diese malerische und noch wenig entdeckte Hafenstadt. Wenn es in Deutschland kalt wird, fliegen Sie von dort maximal drei Stunden bis Essaouiera. Es erwarten Sie angenehme Temperaturen von 20 -25 Grad Celsius und Sie tauchen ein in eine magische Welt. Eine malerische Altstadt, Basare, Kunst und Handwerk mit Tradition sind für Sie zum Greifen nah. Essaouiera ist mit Recht UNESCO Weltkulturerbe. Auch Badefreuden bieten sich hier an vielen wunderschönen Stränden. Vielleicht ist Ihnen das aber doch noch zu nah an der winterlichen Heimat und es zieht Sie fernab von Europa?

An andere Enden dieser Welt: Ziele außerhalb Europas

Down Under sagt man scherzhaft, weil in Australien die Köpfe der Menschen aus unserer Sicht unten sind. In Australien ist immer Sommer. Eine Reise von 10 – 14 Tagen ist ideal. Erkunden Sie Ost- oder Westküste mit dem Mietwagen. Bondi Beach, Whitehaven Beach oder das Great Barrier Reef werden Sie als Freund von Strand und Wassersport begeistern. Sydney, Perth oder Melbourne bieten Großstadtflair. Hier ist Zeit für Kultur, Sehenswürdigkeiten sowie Gelegenheit zum Shoppen. Das Landesinnere ist noch archaisch karg: Am stärksten tauchen sie in die Kultur der Aborigines ein am Ayers Rock. Die Ureinwohner nennen diesen einzigartigen rotbraunen Berg Uluru und verehren ihn.

Australien Strand und Meer

Bildquelle: Pixabay/werner22brigitte

Neuseeland liegt mit über 2000 Kilometer Seeweg Australien noch relativ nah – und ist doch ganz anders. Der neuseeländische Sommer fällt in unsere Weihnachtszeit. Angenehme 25 Grad Celsius machen sämtliche Outdoorvergnügen möglich: Traumhafte Küstenwege erwandern oder mit den Delfinen schwimmen. Strandtage mit Segeln, Schnorcheln und Kajakfahren. Vielleicht wollen Sie ja auch Surfen lernen? In Taranaki oder Mount Maunganui ist das im paradiesischen Umfeld möglich. Auch Mountainbiker finden im „Herr der Ringe-Land“ ihre Pisten. Ein Stadtbummel in der malerischen Stadt Akaroa entführt Sie dann in die französische Kolonialzeit.

Oder ziehen Sie Ihre Jahresbilanz in Südafrika. Apropos: Sie sind dort in der gleichen Zeitzone wie in Deutschland. Die Republik des früheren Präsidenten und Nationalhelden Nelson Mandela ist zum beliebtesten Reiseziel auf dem afrikanischen Kontinent geworden. Südafrika bündelt alle Reize des afrikanischen Kontinents. Kein anderes afrikanisches Land aber hat diese Vielfalt. Küstenwege und -straßen für Wanderer und Radfahrer liegen nahe an beeindruckenden Savannenlandschaften. Sie brauchen sicher einige Tage, um die pulsierende Metropole Johannesburg oder das am Meer liegende Kapstadt zu entdecken.

Wenn schon, denn schon: Exotische Inseln

Wir alle haben Bilder im Kopf von Hula Mädchen mit Blumenketten und braungebrannten Männern, die zur Ukulele tanzen. Gerade dann, wenn der deutsche Winter Einzug hält, ist die Zeit, diesen Traum von Waikiki Beach zu verwirklichen. Mitten im Pazifik haben Sie Wassertemperaturen bis 27 Grad Celsius: Ein Wassersportparadies. Wie vielfältig diese Insel noch sein kann, dass ahnen Sie, wenn Sie sich an auf Hawaii gedrehte Kinofilme erinnern: „Jurassic Park“, „Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes“, „Tribute von Panem“ oder die Serie „Magnum“ aus den 1980ern zeigen Hawaii als Kulisse. Viele Drehorte können geführt besichtigt werden. Gut möglich, dass der Hawaii-Liebhaber Elvis Presley gerade hier „Love me tender“ schrieb.

Landschaft von Hawaii

Bildquelle: Pixabay/unsplash

Von den Fidschi-Inseln bekommen Sie heute in manchen Drogerien für ein paar Euro sehr gesundes Quellwasser. Das ersetzt aber nicht einen Weihnachtsbesuch in diesem Paradies mitten im Südpazifik. Dort bieten sich Ihnen unzählige Traumstrände zum Relaxen und für jeden Wassersport. Im Landesinnern gibt es tropischen Regenwald. Sehen Sie ungewöhnliche Pflanzen und Tiere, genießen Sie frischen Fisch und Meeresfrüchte, dazu auch das bereits erwähnte gesunde Quellwasser, wenn Sie mögen. Für romantische Nächte gönnen Sie sich einen dieser Überwasser-Bungalows auf Stelzen. Hier unter blauem Himmel und Kokospalmen lassen Sie auf jeden Fall jeglichen Weihnachts-Stress weit hinter sich.

Die Karibik – vom Fluch keine Spur

Besuchen Sie die Dominikanische Republik. Das Wasser hat ein unglaublich tiefes Blau und ist über 25 Grad Celsius warm. Licht und Luft sind einzigartig anregend und machen sofort gute Laune. Zwischen Dezember und Februar sind in der Dominikanischen Republik Temperaturen von fast 30 Grad Celsius. Vor allem an der Südküste sind die Monate Dezember bis Februar optimal. Die Städte der Dominikanischen Republik, vor allem die Hauptstadt Santo Domingo, bieten Kultur, Genuss und Lebensart.

Lieben Sie Bob Marleys Reggae-Musik? Jamaika ist Lebensfreude pur. Der bekannte Musiker soll auf der Insel Jamaika über 40 Kinder gezeugt haben. Wer einmal dort war, der ahnt, warum. Das einfache Leben und die gute Laune der Einheimischen sind ansteckend. Legendär die Strände und der Montego Bay. Das Schöne ist nicht teuer: Die Hotels sind bezahlbar. In der Hängematte liegen und träumen – da zehren Sie noch von, wenn es in Deutschland endlich wieder Frühling wird.

Havanna auf Kuba

Bildquelle: Pixabay/tpsdave

Kuba ist die Insel ohne Zeit. Die Prägungen der Vergangenheit sind spürbar, sichtbar und lesbar. Aber auch das neue Kuba heißt Sie willkommen: mit all seinen quicklebendigen Städten, in denen immer zur Musik getanzt wird. Nach der Hurrikan-Zeit im November sind die folgenden Monate ideal für eine Reise auf die Zigarreninsel. Und herrliche Palmenstrände erinnern Sie stets daran, dass sie in der Karibik sind.

Wie Sie sehen: Sie haben viele Möglichkeit, in der Winterzeit Sonne zu tanken. Und dann haben Sie nach zwei Wochen auch wieder Lust auf Wollsocken, einen Schneespaziergang, Winterausflüge im Mietwagen oder Punsch bei Kerzenschein.